Birma

Maine Coons und Birmas vom Siedenfelde

 

Birma

 

Die Birma-Katze (auch Birma, Heilige Birma; engl.: Birman, Sacred Birman) ist eine Rassekatze mit halblangem Fell. Sie gehört zu den Halblanghaarkatzen und Sie sind Teilalbinos. Sie sind sogenannte Point-Katzen, mit einem hellen, weichen Körperfell und dunklen Abzeichen (Points) an den kühleren Körperstellen wie Gesicht, Ohren, Schwanz, Beinen und Hoden. Birmakatzen haben blaue Augen und tragen "Handschuhe", so bezeichnet man die weiße Färbung der Pfoten. "Handschuhe" sind das besonderes Rassekennzeichen der Birma.

 

Birmakatzen sind menschenbezogene, ruheliebende, sanftmütige und mäßig aktive Wesen. Sie sind neugierige, zutrauliche und gesellige Tiere, die sich allein unwohl fühlen. Daher sollte eine Birma niemals alleine gehalten werden und immer mindestens zu zweit oder mit anderen Katzen zusammen gehalten werden.

 

Die Farben der Birma sind:

 

Seal ist eine Vollfarbe - dabei ist sind die Farbstellen extrem dunkel und auch der Rücken ist nicht schneeweis sondern abgedunkelt - siehe Kyra

Choclate ist eine Vollfarbe- sie ist etwas heller als seal- siehe Maya

Blue ist die Verdünnung zu seal ist wiederum heller als Choclate

Lilac ist die Verdünung zu choclate und somit wiederum heller als Blue - siehe Daisy

Red - ist der rote Farbschlag

Creme - ist die Verdünung zu Red

 

Es gibt sie jeweils:

in point - siehe Daisy, also ohne Zeichnung

in tabby - siehe Maya, also mit Zeichnung

 

und als torties. Dabei kann sich alles mischen, z.B. blue tortie tabby point

 

Ausserdem gibt es noch silver und smoke.